Ostfriesische Inselwelten

Juist, das Kinder- und Familienparadies

Der Zauber von Juist

Juist ist die schönste Insel Norddeutschlands – das entschieden 2011 die N3-Zuschauer. Damit zog die Nordseeinsel locker an allen anderen vorbei. Was macht Juist so zauberhaft? 17 Kilometer Traumstrand und abgasfreie Luft, von der man auf dem Festland nur träumen kann. Eine Welt ohne Autos, dafür mit Pferden und Kutschen. Das Meer ist immer ganz nah, so dass man es schmecken, riechen und hören kann. Überall auf der Insel lassen sich wunderbare Sonnenuntergänge genießen, z. B. auf einer unserer Aussichtsplattformen an der Strandpromenade oder in den Strandbars. So entwickelt sich das einzigartige „juistelige“ Gefühl. Ein Gefühl, das süchtig macht…

Norderney 53° 42′ 26″ N 7° 8′ 49″ E

Norderney bietet für Jeden das Richtige.

Norderney bietet seinen Gästen ein unverwechselbares Ensemble von majestätischer Natur, von inspirierender Weite, von kreativen Konzepten für Gesundheit, Fitness und Balance, von offenem, entspanntem Miteinander sowie von kultureller Vielfalt und moderner Lebensart.

Norderney ist Deutschlands ältestes Nordseeheilbad.

Jeder, der die Insel besucht wird dieses außergewöhnliche Ensemble spüren. Genau wie etwas exklusiv mondänes, schließlich blickt Norderney auf eine glanzvolle 222-Jährige Geschichte kaiserlicher Seebadkultur zurück.

Baltrum – Dornröschen der Nordsee

Fünf Kilometer lang, knapp eineinhalb Kilometer breit – mit sechseinhalb Quadratkilometern ist das Dornröschen der Nordsee die flächenmäßig kleinste Ostfriesische Insel.

1876 wurde Baltrum Seebad, rund 100 Jahre später als die große Schwester Norderney. 1966 wurde Baltrum als Nordseeheilbad anerkannt. Die 475 Einwohner leben hauptsächlich vom Tourismus und kümmern sich überwiegend um die rund 70.000 Gäste im Jahr.

Baltrum wurde 1398 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Alles Wissenswerte kann man im Museum Altes Zollhaus oder im Nationalpark-Haus erforschen. Der Gezeitenpfad erklärt auf einem hübschen Wanderweg viel über Natur und Kultur der kleinsten Ostfriesischen Insel.

Langeoog die Perle in der Nordsee

Wer nach Langeoog reist, durchquert zuerst Ostfriesland und kann schon bald den ersten Blick auf die Nordsee erhaschen. Dann ist Langeoog auch schon nicht mehr weit. Der erste Besuch ist für manche Gäste etwas ungewohnt, denn Langeoog ist eine autofreie Insel. Dies ist allerdings auch ein entscheidender Vorteil, denn etwas Entschleunigung ist gerade in unserer hektischen Welt besonders wichtig. Mieten Sie sich eine gemütliche Pension auf Langeoog, machen Sie einen Spaziergang am Meer. Das ist Thalasso in seiner reinsten Art. Denn Langeoog ist zertifiziertes Thalasso Nordseeheilbad. Oder bewundern Sie bei einer Wanderung das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer. Dieses darf ausschließlich in Begleitung eines ortskundigen Führers besucht werden, der Ihnen dank seiner Kenntnisse einen faszinierenden Einblick in ein einzigartiges Ökosystem ermöglicht.

Spiekeroog Das Inselerlebnis

Endlose Natur, weitläufige Sandstrände und ein idyllischer Ortskern. All das und noch viel mehr verspricht das grüne Herz der Nordsee – Spiekeroog. Inmitten von Ruhe und Gelassenheit tummelt sich eine artenreiche Pflanzen- und Tierwelt, die es zu erforschen und erkunden gibt. Empfangen werden Sie auf der Insel durch das Rauschen des Meeres. Kein Verkehrslärm und keine Hektik, denn Autos suchen Sie auf der Insel vergeblich – denn Spiekeroog ist autofrei. Darüber hinaus bietet die Insel bewusste Entschleunigung und als anerkanntes Thalasso-Nordseeheilbad eine Vielzahl an Kur-, Wellness- und Thalassoanwendungen. Am 15 km langen, feinen Sandstrand der Insel können Sie ausgedehnte Spaziergänge machen, dem Rauschen der Wellen lauschen, Sandburgen bauen.

Wangerooge Nordsee-Urlaub mit der ganzen Familie

Auf Wangerooge können Familien wunderbar miteinander die Ferien genießen und immer gibt es was Neues zu entdecken. Die autofreie Nordseeinsel ist bestens geeignet, um Kindern ein bisschen mehr Selbständigkeit zu ermöglichen. Das wird im Familienurlaub meist von beiden Seiten stolz als echtes Ereignis empfunden. Die Entfernungen sind nicht groß. So haben sich die Kleinen den Weg zu ihrem Lieblings-Eismann schnell gemerkt. Wenn ein Kind trotz der Nähe einmal die Orientierung verlieren sollte, dann hilft das kostenfreie Kinderarmband der Kurverwaltung. Darauf können Eltern ihre Strandkorbnummer und ihre Kontaktdaten notieren. So können die Kleinen gefahrlos auch einmal die Strandkorbnachbarn besuchen.